Follow by Email

Samstag, 12. Mai 2012

Jeanstasche selbst genäht

Der Kurs " Jeansshopper" findet am 16.05. von 17 - 20 Uhr statt und hier kommen endlich die Fotos....
und so sieht sie aus - meine Tochter macht mir wieder das Model - wie lieb von ihr !
Sorry - das Bild bleibt einfach so rum gedreht und ich weiß echt nicht, wie ich es senkrecht - wie ich es gespeichert habe - hier her bekommen kann...
ich hoffe, ihr seht trotzdem, was gemeint ist.
Die Jeanstasche kann in Form und Größe variiert werden, ich habe geleich eine vordere Hosentasche mit eingenäht, so hat das Handy auch ein praktisches Zuhause und ist sofort gefunden, wenns klingelt.
Für den Taschenkörper reicht ein Hosenbein - bitte bringt die Jeans schon zerschnitten mit, das spart zeit, denn das Zusammensetzen der einzelnen Teile zum gewünschten Taschenkörper braucht viel Zeit.
als Innenfutter habe ich ein ausrangiertes herrenhemd verwendet, so war die kleine Innentasche auch schon da :-)

für die Taschenhenkel habe ich Metallösen zum Einschlagen genommen, das sieht pfiffig aus und funktioniert problemlos. Diese Ösen gibts zu 10 Stück pro Packung zu ca. 10 € - ich habe welche dabei und ihr könnt die notwendigen 4 Ösen bei mir erwerben - oder bringt eigene mit - egal. Es können auch andere Henkelvarianten genäht werden. Hier sind dicke Kordeln drin, die doppelt gelegt sind und drumrum ist noch mal ein Jeanstunnel  genäht, der leicht angeschoppt wird - so kommt das krause Erscheinungsbild zustande. Die Tasche hat keinen Verschluss als solchen, wer möchte kann einen Magnetknopf einarbeiten oder sich einen anderen Verschluss ausdenken.
Diese Tasche ist schön unkompliziert und passt sich eurer Jeans gut an - also ! frisch drauf los genäht und gut recycelt !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen